Was mit Medien und so

Blog über Journalismus & Medien

Rassismus unter der Tarnkappe sprachlicher Verharmlosung.

Rassismus unter der Tarnkappe sprachlicher Verharmlosung.

In den Medien machen sich Begriffe wie „Asylgegner“ und „Asylkritiker“ breit. Während es gegen die tatsächliche Bedeutung dieser Worte keine Einwände gibt, regt mich aber auf, wofür diese Worte aktuell zum Einsatz kommen. Wer Hassparolen gegen Ausländer schreit, egal ob live vor einem Flüchtlingsheim oder wut-getippt auf Facebook & Co, der ist kein Asylkritiker, sondern … siehe Video!

Hier sehr interessante Links zum Thema:

Sprachforscher: Wörter wie Asylkritiker und Asylgegner verharmlosen

Die Asyldebatte und die Kraft der Sprache

 

One thought on “Rassismus unter der Tarnkappe sprachlicher Verharmlosung.”

  1. „(struktureller) Rassimus“ ist eine Erfindung der Universitäten, genauso auch die alten Rassenlehren.
    Heute sogar hat die akkademische Welt den Begriff: „Rassismus“ vom Bedeutungskern Rasse/Ethnie abgetrennt, sein Spektrum aber verallgemeinert und ausgewalzt: http://www.ekr.admin.ch/themen/d376.html

    Für gewöhnlich sprechen wir: schlechtes Benehmen, Gewalt, Brandstiftung, Aufstand.

    Der Begriff „Rassimus“weckt sein histor. Trauma, das Grauen des Hitlerfaschißmus. Deshalb kann man ihn garnicht von seiner historischen inneren Bedeutungskraft trennen
    Jegliche Debatte in seinem Gebrauch wird tempramentvoll, unscharf und unbrauchbar.

    Es ist zu beobachten, daß heute beim Flüchtlingsthema im Schatten der Verwirrung, und eben auch der Verwirrung der Intellektuellen, demokratische Regeln verblassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE