Was mit Medien und so

Blog über Journalismus & Medien

Das ist ja heftig! Heftig.co & Co gehen durch die Decke und kassieren eiskalt ab

Philosophie auf der Fähre - Folge 16: heftig.co geht und kassiert heftig ab

Philosophie auf der Fähre – Folge 16: heftig.co geht und kassiert heftig ab

Heftig.co lehrt die Erfinder der Klickschinder-Methode – vor allem Buzzfeed, Upworthy oder Gawker – derzeit das Fürchten. Denn Heftig.co nutzt deren Konzeptz und wendet dieses auf den deutschsprachigen Raum an. Und Heftig.co geht und kassiert damit mächtig ab und das oft mit fremden Inhalten. Dieses „Medienangebot“ bietet wie vergleichbare Internetseiten weder aktuellen Themen noch Themen mit irgend einer anderen Relevanz.

Heftig.co bietet urheberrechts-freies Klick-Farming auf niedrigstem Relevanz-Niveau

Es geht einzig und allein ums „Klick-Farming“. Dazu weren Inhalte und Bilder verwendet, die meist von anderen oft englischen Internetseiten wie viralnova.com „besorgt“ werden. Der Text wird übersetzt und samt der Bilder publiziert. Quellenangaben sind sporadisch vorhanden. Das Urheberrecht wird ignoriert, die Inhalte auf Deutsch gesagt zusammen geklaut! Die Überschriften sind meist aus Sensationelles getrimmt. Sie versprechen Unglaubliches, unerwartete Wendungen oder Schockierendes. Ich hab mal probiert, für diesen Beitrag so eine Überschrift zu formulieren. Hier zunächst mal mein Video-Blogbeitrag dazu:

Von unbekannt auf Platz eins

Vor einigen Wochen kannter kaum jemand die Seite Heftig.co und mittlerweile hat die Seite auf Facebook über 518.000 Follower. Die „Inhalte“, die auf der Seite zu finden sind, werden in aberwitzigen Massen geteilt. Ist ja auch klar, denn Themen wie „Das niedlichste Tier der Welt: Du schmilzt dahin, wenn du diese Fotogalerie mit diesem ungewöhnlichen Tier siehst“ sind einzig und alleine aufs Teilen und Liken getrimmt. Relevanz = 0,0. Die Seite 100000files berichtet, das Heftig.co derzeit von den Besucherzahlen auch an großen Medien vorbei zieht.

Auch die Huffingtonpost, die hierzulande ja die Medienbranche revolutionieren wollte und dann doch auch nur mit Wasser kocht, nutzt gerne „Listicals“, wie solche Aufzählungsgeschichten wie „20 einfache Wege herauszufinden, ob Sie bereit für ein Haustier sind“ auch genannt werden, um Likes und Klicks einzusammeln und auf Facebook damit zu punkten.

Klickschinder verdienen Geld

BuzzFeed war eine der ersten Seiten, die diese „Klick & Like-Optimierung“ betrieben haben. Jetzt schlägt die Stunde der Nachahmer und Trittbrettfahrer. Seiten wie Heftig.com sprießen aus dem Boden. Der Erfolg gibt diesen Seiten recht, denn die Zahlen beeindrucken. Heftig.co und die anderen schaffen mit dubiosen Methoden das, was Medien und Verlage hierzulande mit seriösen und umfassenden Angeboten so gerne tun würden. Sie verdienen Geld, derzeit wohl recht viel.

Ob sie das auf Dauer tun, ist unklar, darf aber bezweifelt werden. Dass die Kohle wohl niicht dauerhaft fließt, wissen die Betreiber von heftig.co und anderen Seiten. Irgendewann wird die Masche abgegriffen und durch sein. Deshalb wird jezt soviel kassiert, wie möglich.

Manche tun das sogar dreist auf Kosten. Ich rede jetzt nicht von der schon erwähnten Urhebererchtsverletzung. Die Seiten binden die geklauten Bilder auch gleich dreist embedded ein, packen sie also nicht auf eigene Server, sondern ziehen sie von der Originalquelle. Die darf dann den massiven Traffick schultern und hat absolut nichts davon.

Versteckspiel der Betreiber

Bei Heftig.co hat 10000files mal nach dem Betreiber gesucht. Die Domain endet auf „.co“, also auf die Domain von Kolumbien. Der Firmensitz des Betreibers „Spring Surfer Ltd.“ sitzt (angeblich) in dem kleinen mittelamerikanischen Staat Belize in der dortigen Hauptstadt. Ob das wohl nur eine Briefkastenfirma ist?

Ich habe mal eine whois-Abfrage gemacht. Die Domain ist in Panama über den anonymen Registrar www.privatewhois.net angemeldet, der explizit den Dienst anbietet, Domain-Inhaber anonym zu registrieren. Auch hier also keine Chance, die Identität des Besitzers zu ermitteln. Wer massiv gegen Urheberrecht verstößt, dürfte vermutlich ein hohes Interesse haben, sich vor dem Zugriff der Justiz zu verstecken. Und vielleicht soll auch das Zahlen von Steuern umschifft werden.

Hier weitere Links zur Geschichte

Heftig.com – http://www.heftic.co

Vergleichbare Seiten:

LikeMag – http://likemag.com/

Storyfilter – http://www.storyfilter.com/

Hier soll sich heftig.co angeblich heftig bedienen:
http://www.viralnova.com/

10000files hat unter dem Titel „Heftig, Likemag, Storyfilter & Co.: die neue Macht im Social Web“ einiges interessantes dazu herausgefunden und dargestellt.
http://www.10000flies.de/blog/heftig-likemag-storyfilter-co-die-neue-macht-im-social-web/

Sehr schön auch der Bericht der Rhein-Zeitung unter dem Titel: „Die mysteriöseste Seite des Internets: Was ich gefunden habe, ist heftig und macht mich wütend“
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/netzwelt/news_artikel,-Die-mysterioeseste-Seite-des-Internets-Was-ich-gefunden-habe-ist-heftig-und-macht-mich-wuetend-_arid,1144569.html

Lesenswert auch dieser Beitrag „Wer die Deutschen Wirtschafts Nachrichten liest ist doof“
http://indub.io/blog/2014/04/10/deutsche-wirtschafts-nachrichten/

 

8 thoughts on “Das ist ja heftig! Heftig.co & Co gehen durch die Decke und kassieren eiskalt ab”

  1. Steffi sagt:

    Dass die Menschen auf sowas klicken, ist ja klar, die sind eben einfach gestrickt. Und je einfacher das „Produkt“ gestrickt ist, desto besser lässt sich der Müll verramschen. Nennt sich auch Mainstream.

    Mich wundert ehrlich gesagt, dass es überhaupt möglich ist Domains anonym zu registrieren und zu betreiben. Dass sich die Betreiber dahinter verstecken wollen, ist klar und spricht definitiv nicht für ihre Seriosität.

    Mit Journalismus hat so zusammen geklauter Content ohnehin nichts gemeinsam. Die großen Medienunternehmen haben nur das Problem, dass sie sich an bestehende Gesetze halten (müssen) und solche windigen Seiten darauf sch… und das können sie eben, weil niemand juristisch greifbar ist.

    Die Angeschmierten sind diejenigen, die sich die Mühe machen aufwendig Inhalte wie Videos, Fotos oder Texte zu erstellen und deren Inhalte dann so dreist geklaut und zu Geld gemacht werden (hmmm erinnert an die Film und Musik Industrie ^^).

    Letztendlich werden solche Methoden immer Erfolg haben und zwar deswegen, weil die Benutzer nicht dafür sensibilisiert sind, solche Betreiber als die Verbrecher zu erkennen, die sie sind.

  2. Julia Dombrowski sagt:

    Heftig.co gibts nun als http://www.Heftix.com in der Version 2.0.
    HEFTIGER ALS HEFTIG.CO – ALLES WAS WICHTIG IST. ERZÄHL’S WEITER

    1. Andreas Lerg sagt:

      Danke für den Tipp mit heftix.com. Hab ich in der heutigen Folge von Philosophie auf der Fähre eingebaut.

  3. Hans-Jochen sagt:

    Auch Heftig.co hat seit heute ein anständiges Impressum.

  4. fitz sagt:

    Dies hier ist der wahre Hintermann hinter heftig.co:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE